Kräuterschnecke: Senf, Salz und mehr...

Beim Würzen immer die Nase vorn

An dieser Stelle möchte ich Ihnen in den nächsten Wochen immer wieder eine meiner Senfsorten und auch eine Sorte meiner Gewürzmischungen genauer vorstellen und jeweils ein passendes Rezept dazu mit auf den Weg geben. Ich wünsche viel Spaß beim kochen und genießen. Die Rezepte wurden von mir in meiner Küche ausprobiert und daher bin ich guter Dinge, dass auch Ihnen die Rezepte gefallen und gelingen werden. Selbst einem nicht gelernten Koch (also nur ein Hobbykoch, wie ich einer bin) gelingen diese Gerichte.

Rezepte und Beschreibungen


Zurück zur Übersicht

18.05.2019

Rindsrouladen in Rotwein (falls gewünscht geht dieses Gericht auch ohne Rotwein) für 4 Personen

Zutaten:

4 dünne Scheiben Rindfleisch aus der Oberschale (am besten vom Metzger Ihres Vertrauens),
ca. 500g Hackfleisch (Rinderhack), eine gehackte Zwiebel,
2 gehackte Knoblauchzehen,
4 Eßl. Zwiebelsenf,
Salz,
Pfeffer,
Paprikapulver,
2 Eßl Tomatenmark,
200ml trockener Rotwein,
500ml Rinderbrühe,
1 kleine mehlige Kartoffel,
2 Möhren,
1 Stange Lauch,
¼ Knolle Sellerie
1 Lorbeerblatt

Zubereitung: Den Sellerie, die Möhren und den Lauch putzen und in grobe Stücke schneiden, die Kartoffel schälen und waschen. Das Hackfleisch mit der Zwiebel, den Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer und Paprikapulver vermischen. Das Fleisch salzen und pfeffern und jeweils auf einer Seite mit je einem Eßl. Zwiebelsenf komplett bestreichen. Danach das Hackfleisch gleichmäßig auf dem Fleisch verteilen. Das Fleisch anschließend aufrollen und mit Küchengarn fixieren. Nun kurz von allen Seiten anbraten und in einen feuerfesten Bratentopf geben. Den Backofen auf 160° vorheizen. Das geschnittene Gemüse um die Rouladen verteilen. Das Tomatenmark sehr kurz in der Pfanne anrösten. Mit Wein und Brühe ablöschen, die Kartoffel hineinraspeln. Das Lorbeerblatt nicht vergessen. Jetzt die Flüssigkeit in den Bratentopf schütten. Deckel drauf und mindestens 2 Stunden im Backofen garen. Nach der Garzeit die Rouladen aus dem Sud nehmen und warm stellen. Den Sud durch ein Sieb streichen und falls nötig mit etwas kalter Butter, Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu passt ein leckeres Kartoffelpüree.



Zurück zur Übersicht