Kräuterschnecke: Senf, Salz und mehr...

Beim Würzen immer die Nase vorn

An dieser Stelle möchte ich Ihnen in den nächsten Wochen immer wieder eine meiner Senfsorten und auch eine Sorte meiner Gewürzmischungen genauer vorstellen und jeweils ein passendes Rezept dazu mit auf den Weg geben. Ich wünsche viel Spaß beim kochen und genießen. Die Rezepte wurden von mir in meiner Küche ausprobiert und daher bin ich guter Dinge, dass auch Ihnen die Rezepte gefallen und gelingen werden. Selbst einem nicht gelernten Koch (also nur ein Hobbykoch, wie ich einer bin) gelingen diese Gerichte.

Rezepte und Beschreibungen


Zurück zur Übersicht

20.06.2019

Rheinischer Sauerbraten

Zutaten:
1 kg Rindfleisch
1 Zwiebel
250 mg Rotweinessig
1 Lorbeerblatt
6 Pfefferkörner
½ TL Senfkörner
60 g Butter
250 ml Fleischbrühe
50 g Pumpernickel (oder Schwarzbrot)
40 g Rosinen
1 Eßl Mehl
4 Eßl Sahne
Salz, Pfeffer
2-3 Eßl. Rübli Senf
Zubereitung:
Das Fleisch gut waschen und trocken tupfen. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Essig mit 250 ml Wasser, Lorbeer, Pfeffer- und Senfkörnern und der Zwiebel in eine große verschließbare Schüssel geben und das Fleisch hineinlegen, sodass es bedeckt ist. Etwa 3 Tage abgedeckt in der Beize ruhen lassen. Nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.
Das Fleisch aus der Beize nehmen, abtupfen und von Häuten und Sehnen befreien. Die Beize durch ein Sieb gießen. Die Butter in einem Schmortopf erhitzen und das Fleisch von allen Seiten gut anbraten. Nun die Fleischbrühe und 5 Eßl. der Beize angießen. Den Topf verschließen und den Sauerbraten etwa 1,5 Stunden schmoren.
Das Pumpernickel fein schneiden, die Rosinen mit etwas heißem Wasser übergießen, kurz ziehen lassen und abtropfen. Beides zusammen mit dem Rübli Senf 10 Minuten vor Ende der Garzeit zum Braten geben. Nach dieser Zeit den Braten aus dem Topf nehmen und auf einer Platte warmstellen.
Den Bratenfond mit dem in etwas Wasser angerührten Mehl andicken (Speisestärke ist hier auch möglich) und mit der Sahne verfeinern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Soße getrennt zum Sauerbraten reichen.
Dazu passen Rotkohl und Kartoffelklöße



Zurück zur Übersicht